top of page
OIP - 2024-05-05T124705.843.jpg
247-2474711_nexi-nexi-logo-png-clipart.png
e-learning-online-education-futuristic-banner-vector (1).jpg
51KBsqFBddL._AC_UL1001_.jpg

RÜCKSCHAU - VORSCHAU

 

Banken-Zusammenbruch - die Deutsche Bankenkrise

13.07.1931

Bankenkrise

 

Am 13. Juli 1931 brach das deutsche Bankensystem zusammen.

 

Dies ist der Höhepunkt der deutschen Bankenkrise.

 

Sie war Teil der Weltwirtschaftskrise.

 

Die Menschen erstürmten an diesem Tag die Bankschalter, um ihr Geld zu retten.

 

Alle deutschen Großbanken mussten nach dem 13. Juli 1931 für mehrere Tage schließen.

 

Es wurden nach dem Zusammenbruch zwei Bankfeiertage angesetzt, was das Vertrauen noch mehr erschütterte.

 

Auch in den Tagen danach war der Zahlungsverkehr eingeschränkt.

 

Die Großbanken hatten seit dem Dawes-Plan hohe Kredite im Ausland aufgenommen.

 

Von dort zog man nun sein Geld zurück, die Kredite wurden gekündigt.

 

Per Notverordnung schloss die Regierung darum nun die Banken. Dies verschärfte die wirtschaftliche Lage noch einmal.

Das Vertrauen in die deutsche Kreditwürdigkeit konnte nur zurückkehren, indem die Reparationszahlungen gestrichen würden.

 

Dies wurde dann auch schließlich auf der Konferenz von Lausanne beschlossen.
 

Vorgeschichte der Bankenkrise

Der Wirtschaft in Deutschland ging es schon seit 1928 schlechter.

 

Firmen gingen pleite und konnten ihre Kredite bei den Banken nicht mehr bezahlen. Auch große Konzerne wie Karstadt oder der Versicherer Nordstern beamen Probleme.

 

Sowohl die öffentlichen als auch die privaten Haushalte begannen zu sparen.

 

Außerdem brachten auch deutsche Anleger ihr Geld ins Ausland.

Der Börsenkrach in New York im Oktober 1929 führte dazu, dass man im Ausland das Geld zurückzog aus Deutschland.

 

Die Banken hatten kein Geld mehr.

 

Die Österreichische Creditanstalt brach zuerst zusammen.

 

Die Großbanken Deutsche Bank und Discontogesellschaft, Danat-Bank, Commerz- und Privatbank und Berliner Handels-Gesellschaft gerieten bald auch in Schieflage.

 

Das Hoover-Moratorium mit der Aussetzung der Reparationszahlungen für ein Jahr brachte nur kurz Entlastung.

maxresdefault (78).jpg
p15-160125-313.jpg
OIP - 2024-03-17T125402.746.jpg
maxresdefault (82).jpg
439436720_1240159803626141_6016551347484582672_n.jpg

Rosh Hashanah 5784 IMPORTANT PROPHETIC WORD 

Rosh ha-Schanah - 2024

3. bis 4. Oktober 2024 in der Welt
1. Tishri 5785

Das zweitägige jüdische Neujahrsfest Rosch ha-Schana dauert vom Abend vor dem 03. Oktober bis zum 04. Oktober 2024 und wird immer 163 Tage nach dem Pessachfest gefeiert.

 

Nach dem jüdischen Kalender ist das der 1. und 2. Tischri. Rosch ha-Schana ist neben Neujahr auch der Tag der Erinnerung beziehungsweise der Tag der Rechtfertigung und das einzige jüdische Fest, das auch in Israel zwei Tage lang gefeiert wird.

 

Es existieren besondere Bräuche für das Feiern in der Synagoge und zu Hause im Kreis der Familie. Die symbolische Farbe des Rosch ha-Schana ist Weiß.

Es besteht keine Einheit innerhalb der israelischen Glaubensgemeinschaft bezüglich des Feierns von Rosch ha-Schana.

 

Während die orthodoxen und konservativen Juden beide Tage feiern, ehren die Reformjuden nur den ersten Tag.

 

Die Samariter feiern ihr Rosch ha-Schana im Frühjahr, so wie es im Talmud und auch in der Tora vorgesehen ist. Das Neujahrsfest erinnert - unabhängig vom Datum - jedenfalls an die besondere Beziehung des israelischen Volkes zu Gott. Der moderne hebräische Neujahrswunsch lautet "Shanah Tovah!"

("Frohes neues Jahr!"). 

Fernsehturm2 (1).jpg
cwelch_211209_4929_0011.jpg
277163932_10159825149958936_7226512026247411964_n.jpg
R - 2024-03-19T231123.951.jpg
th (45).jpg
block-house-berlin-mitte.jpg
20200903_Kachelnavi_Startseite_Boxen_1200x545.jpg
a0e37bcb3d203b6472a10f45e4827331_standard.jpg
BZ_Stuhlkreis_print.jpg
Katholischer Priester

DAS ENDE DER ALTEN ZEITRECHNUNG

Gordon Rusch & Lena Johanna Therese Meyer Landrut
Reich der Ewigkeit - Das ewige Friedensreich
Powered by VoIP - EASYBELL - 1&1 - GALILEO SYSTEMS - Babelsberg Film Studios - Copyright ©
2024

6811736.png
240_F_48402615_DTRnQgZBycgE4GgO9PDtaqxvV4FwyF11.jpg
bottom of page